die HAUSHELDIN

Kompetente Unterstützung für private Haushalte

 "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen - man weiß nie, was man bekommt."   (Forrest Gump)

Bei uns jedoch sollen Sie genau wissen, was Sie für Ihr Geld erhalten:

 • Faire Preise für besten Service

  • Keine versteckten Zusatzkosten (alle angegebenen Preise verstehen sich inkl. MwSt) Abgerechnet wird viertelstündlich, jedoch mind. zwei volle Stunden pro Einsatz. Die Reinigungsmittel halten Sie bitte für uns bereit.

  • Da vielen Menschen Kontinuität sehr wichtig ist wird Ihnen eine feste Mitarbeiterin zugeteilt. Sollte diese aufgrund eines Urlaubs / einer Erkrankung nicht zur Verfügung stehen wird Ihnen ersatzweise eine andere Mitarbeiterin gestellt. Alle Mitarbeiterinnen sind angemeldet und versichert und verfügen über einen einwandfreien Leumund (polizeiliches Führungszeugnis). Sie brauchen sich um keine Formalitäten zu kümmern.

 • Sie erhalten von uns eine ordnungsgemäß ausgestellte Rechnung, die Sie steuerlich absetzen können (haushaltsnahe Dienstleistungen). Weitere Hinweise hierzu finden Sie hier

 Wichtig: seit 01.01.2009 sind "Haushaltsnahe Dienstleistungen jetzt höher absetzbar!

20% der erbrachten Aufwendungen bis zu 20.000 € (max. 4.000,- € pro Jahr) können nun abgesetzt werden. Hierbei akzeptiert das Finanzamt Barzahlungen allerdings nicht. Sie erhalten von uns eine ordnungsgemäß ausgestellte Rechnung und überweisen den Betrag auf mein Geschäftskonto. Beide Belege (Rechnung und Überweisungsbeleg reichen Sie dann bei Ihrer Steuererklärung bitte mit ein.

 Schwarzarbeit oder legal Beschäftigte? - Für viele leider auch heute immer noch ein Thema...

Arbeitgeber, die Schwarzarbeit unterstützen, sehen auf den ersten Blick nur den vermeintlich günstigeren Preis. Wie kommt es zu den Preisunterschieden?

Hier einmal eine kurze Aufstellung meiner Ausgaben:

 ⇒Steuern

 ⇒Zahlung eines Tarifgehaltes sowie zusätzliche Zahlung der Sozialabgaben für die Mitarbeiter

 ⇒ Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, bezahlte Feiertage

⇒Diverse Versicherungsbeiträge, z. B.  Unfallversicherung, Betriebshaftpflicht, Berufsgenossenschaft

 ⇒Kosten für den Firmenwagen (Benzin, Versicherung, Steuern, Reparaturen...)

 ⇒Werbungskosten

 ⇒Büromaterial und Porto

 ⇒Telefon- und Handykosten

 sowie diverse andere Kosten

Hier einige Probleme für Arbeitgeber- und nehmer die entstehen können falls die Schwarzarbeit dann doch einmal auffällt... Kurz zusammengefasst:

 • Im Fall eines Unfalls kann sich die Unfallversicherung sämtliche Behandlungskosten vom Arbeitgeber wiederholen

 • Die Beiträge müssen nachgezahlt werden

 • Bußgeld bis zu einer Höhe von 5.000,- € (weitere Infos finden Sie hier) ...

Zur Info:

Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch das Setzen eines Links die Inhalte der verlinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Wir haben auf unserer Homepage Links zu anderen Seiten gesetzt. Für all diese Links gilt: "Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der hier verlinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten auf dieser gesamten Website inkl. alle Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen."